Was bedeutet Bildung für Sie? Eine Umfrage unter ECA Mitgliedern
von Christel Juchniewicz    13.02.2012 16:25 Uhr

Vom 14.-18. 2 2012 findet in Hannover die „dicacta“ statt, Europas größte Bildungsmesse. Bildungsthemen haben es schwer in den Medien, so heißt es. Das humanistische Menschenbild und das Konzept des Lebenslangen Lernens, das wir als Berufsverband professioneller Coachs propagieren und für zukunftsweisend halten, kann man nur ansatzweise durch eine Messeteilnahme  bekannt machen. Wir haben unsere Kolleginnen und Kollegen um Statements zum Thema Bildung gebeten und zwar mit folgendem Text.

 

Wir bitten Sie, uns in maximal drei Sätzen mitzuteilen,

·         wie Sie für sich persönlich Bildung definieren (was bedeutet Bildung für Sie)

·         was Ihrer Ansicht nach am meisten zu Ihrer persönlichen Bildung beigetragen hat

·         und womit Sie sich am liebsten weiterbilden

 

Warum sind wir als ECA-Coachs gefragt bzw. sind wir besonders kompetent, diese Frage zu beantworten? Zum Einen, weil jeder Klient, der einen Coach aufsucht, an seiner ganz persönlichen Weiterbildung arbeitet und wir als Coachs so mit den unterschiedlichsten „Bildungsbedürfnissen“ in Kontakt kommen. Und zum Anderen, weil der Weg zum Coachberuf selbst in hohem Maße mit nicht institutionalisierter Bildung einhergeht und die meisten von uns gerade das als Freiheit und Reichtum empfinden.

 

Hier die ersten Antworten:

 

Bildung ist für mich …

… eine Verknüpfung sinnhafter Zusammenhänge auf unterschiedlichen Ebenen des Organismus zur persönlichen Bereicherung.

Beigetragen hat am meisten zu meiner persönlichen Bildung …

… die Einsicht und Erfahrung, dass jeder Mensch andere Auffassungen von Definitionen sowie andere Sichtweisen zu Themen hat, welche als Summe aller Auffassungen und Sichtweisen der Realität am nächsten kommt.

Am liebsten bilde ich mich weiter über …

… das Kennenlernen neuer Fachbereiche und Bilden von Gemeinsamkeiten zwischen den Fachbereichen.

Dr. Marion Dunkel, Erlangen, ECA Coach, 6.2.2012

 

>Bildung< bedeutet für mich –wie von Wilhelm von Humboldt (1767-1835) definiert (zit. Nach Wikipedia) – die Formung des Menschen im Hinblick auf sein >Menschsein<  und da ein Mensch immer ein Mensch ist, kann >Bildung< nur ein lebenslanger Prozess sein. 

Zu meiner persönlichen Bildung tragen am meisten die Lebenserfahrungen bei, die meine Freude am Erfahrungs- und Erkenntnisgewinn wecken und mir die Sicherheit vermitteln, in der globalen Welt eine Heimat zu haben.

Am liebsten sind mir soziale Begegnungen, die mein Wissen und meine Lebenseinstellungen konstruktiv beeinflussen, die meine Neugier wecken und aus denen sich für mich neue Fragestellungen ergeben, die mich zu neuen sozialen Begegnungen führen, die …. usw. … wohl wissend, da auch mein Leben kein perpetuum mobile ist.

Prof. Dr. med. Elisabeth Gödde, Recklinghausen, Fachärztin für Humangenetik und Psychotherapeutin, Hypnotherapie (DGH), Health- sowie Paar & Sexuality-Coach, Expert Level (ECA), 6.2.2012

 

Bildung ist der höchste Zweck des Lebens.
Am meisten haben beigetragen - Meditation, Eigenstudium, Begegnungen.

Mein Motto dazu: “Dummheit ist erlernbar und wird jeden Tag gelehrt, dies ist zu erkennen und zu überwinden!“

Korai, Dr. Peter Stemmann, Neckar-Obersulm, ECA Vize-Präsident, Lehrcoach, 5.2.2012

 

Bildung ist als erstes schlicht "Wissen", dass im Kontext einer Gesellschaft als wissenswert geschätzt wird. Bildung ist als zweites, dieses Wissen in die eigene Haltung einfließen zu lassen und drittens, die persönliche Haltung in Verhalten zu  übersetzen.

Am meisten zu meiner persönlichen Bildung beigetragen hat: Ständige Neugier auf und Auseinandersetzung mit dem Leben, einschließlich vermittelter Inhalte von WIssensträgern und -einrichtungen (von der Zeitungslektüre über Museum und Kultur zu Ausbildungsinstitutionen)

Womit ich mich amliebsten weiterbilde: Ich bilde mich am liebsten auf allen Kanälen weiter -  Hören und Lesen,  Fortbildungen,  der persönliche Austausch und die persönliche Erfahrung

Dr. jur. Gudrun Henne, Berlin, ECA Vize Präsidentin,  ECA Lehrcoach und interkultureller Coach, 5.2.2012

 

Bildung bedeutet für mich persönlich: GESCHENK, FREIHEIT und KUNST. Das Geschenk der persönlichen Entwicklung. Die Freiheit Leidenschaften entwickeln zu können. Die Kunst das Erlernte auch Lebendig werden zu lassen und wirklich nutzen zu können.

 

Am meisten zu meiner persönlichen Bildung beigetragen hat:

GIER, OFFENHEIT und MUT.

Die Gier und das Interesse an Unbekanntem, das ich nicht genau kenne, mich aber Inspiriert. Die Offenheit, die persönliche Entwicklung niemals einzustellen und sich nicht auf den vorhanden Kompetenzen auszuruhen. Der Mut, neues auch wirklich in seine Persönlichkeit  aufzunehmen, ohne sich zu verlieren.

 

Womit ich mich amliebsten weiterbilde:

KONVENTIONELL und UNKONVENTIONELL.

Das Fundament der Wissenschaft nutzen und konventionelle Bildung zu erfahren (ob Weiterbildungen, Selbststudium oder Literatur).

Die Impulse, Begegnungen und Beobachtungen nutzen um Fähigkeiten zu fördern und neue zu erlernen.

 

Imke Polzer, Berlin, ECA Coach, 5.2.2012

 

 

Bildung bedeutet für mich:
´Bildung ist für mich die Möglichkeit, meine Veränderungen aktiv zu gestalten und meinen "Tunnelblick" zu vielen Dingen im Leben aufzubrechen

Am meisten zu meiner persönlichen Bildung beigetragen hat:

 innere Neugier und Impulse guter Freunde und gute Bekannte
Womit ich mich amliebsten weiterbilde:  mit Büchern , durch aktive Trainings und spannende offene Diskussionsrunden

 

Prof. Dr. Werner Regen, Deutsche Schule für Coaching und Mediation, St. Petersburg, ECA Vize Präsident Russland, interkultureller Coach und Management Coach im Expert Level der ECA, 9.2.2012

 

 

Kurz aber bündig:
In Anlehnung an Pestalozzi: Jeder  muss sich im Leben einmal selbst fort helfen. Ihn dazu zu bilden, ist unsere Aufgabe. Dieses "Sich fort Helfen" erfordert ein Sich-Verstehen, das durch ein Verstanden-Werden bedingt wird. Dadurch entsteht eine Bildung, die zwischen physikalischer und persönlich konstruierter Wirklichkeit unterscheidet und erfasst, welche subjektiven Bedeutungen eigenes und fremdes Handeln steuern.

Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach, Tübingen, Lehrtrainer und Lehrcoach der European Coaching Association (ECA), 3.2.2012

 

Bildung ist für mich die Gesamtheit an Wissen, Erfahrung und emotionalen- bzw. Verhaltenskompetenzen, wobei diesen das größte Gewicht zukommt: Bildung hat also viel mit Werten zu tun.

Alles im Leben kann zur persönlichen Bildung beitragen, wenn man das zulässt – die nachhaltigsten Beiträge leisten Menschen, die durch ihre Persönlichkeit, die Art, wie sie sich mit sich und der Welt umgehen beeindrucken und Vor-Bilder sind.

Weiterbildung in dem Sinn, wie ich das meine, kann ständig passieren: ungeplant, unerwartet oder ganz bewusst und dann ist mir am liebsten, an einer mehrtägigen Veranstaltung in einer kleinen Gruppe von Menschen mit jemandem zu arbeiten, der in zumindest einer Hinsicht Vor-Bild für mich ist.

Dipl.-Ing. Helmut Berger, ECA Coach, A-Wels, 9.2.2012

 Bildung – insbesondere Weiterbildung hat für mich einen hohen Stellenwert – es bedeutet

das Wissen und meine Fähigkeiten in meinem beruflichen Feld ständig erweitern

 

Am meisten zu meiner persönlichen Bildung beigetragen hat:

Meine Neugierde, die mich ständig in neue Gebiete führt und mich aufmerksam sein lässt für

Weiterbildungsangebote

 

Womit ich mich amliebsten weiterbilde:ich bin rasch entflammbar für alles, was Wissen erweitert – neue Methoden, neue Erkenntnisse, Gehirnforschung etc.

 

Corinna Ladinig, MBA, Wien, ECA Lehrcoach, 12.2.2012

 

Bildung - bedeutet für mich intellektuelle Wissensbereicherung aus allen Gebieten

Neugier - auf alles, was ich noch nicht weiß

Mentoren, Workshops, Literatur - immer mit interessanten Menschen, viel Humor und unendlicher Lebensfreude verbunden

Mentales Coaching schliesst "Bildungslücke"? Nein!

Mentales Coaching ist Navigationshilfe für Klienten, die kurzfristig beruflich oder privat - feedback, brainstorming, mental relaxing - wünschen. Der Klient arbeitet mit sich selbst. Er entdeckt im Coaching vermeintlich verlorengegangene Ressourcen wieder neu. Blockaden lösen sich auf. Entwicklungen werden angestossen. Selbsterkenntnisse eröffnen ihm plötzlich ungeahnte Möglichkeiten. Auch dem Team!

"Es gibt keine Lösungen im Leben. Es gibt Kräfte in Bewegung: die muß man schaffen; die Lösungen folgen nach."  Antoine de Saint-Exupéry, Nachtflug

Training und Consulting bilden weiter. Der Klient - Unternehmen oder Einzelklienten - erhält nach individuell formuliertem Auftrag und klar definierter Aufgabenstellung einen objektiven Lösungsvorschlag des Experten. Ob Team- oder Einzeltraining oder Consulting der Auftragnehmer geht das Thema betreffend in intellektuelle Vorlage. Der Auftraggeber bildet sich weiter.

Moin, Moin...aus Norddeutschland!

Gabriele Lönne, ECA Consultant (Expert Level), Großheide, 22.02.12

 

Bildung bedeutet für mich eine Kombination aus Fachkompetenz d.h. ein fundiertes Wissen um das jeweilige Thema, mit dem ich mich beruflich z.B. beschäftige, sowie ein gutes Allgemeinwissen (Neben Sprache, Mathematik auch Geographie und Geschichte verschiedener Länder), Sozialkompetenz d.h. Kommunikation und Interaktion mit anderen in den unterschiedlichsten Bereichen, Selbstkompetenz d.h. für mich ein Auseinandersetzen mit der eigenen Persönlichkeit

 

Zu meiner persönlichen Bildung haben meine Schulbildung und einige gute Lehrer beigetragen. Im späteren Leben haben sich Bildung und Persönlichkeitsbildung in meinen Weiterbildungen gemeinsam weiterentwickelt. (u.a. diverse Kurse im Heilpraktischen Bereich und meine NLP- und Coachingausbildungen)

 

Ich besuche am liebsten Seminare, da ich in der Interaktion für mich den größten Fortschritt erziele.

(War gerade auf dem Coachingkongress in Brasilien und bei R.Dilts „Heldenreise“ im Seminar)

 Andrea Mills, ECA Consultant und Trainer (Expert Level), Mönchengladbach, 20.2.2012  

 

 

Bildung ist für mich ein wesentlicher Bestandteil zum Erreichen und erfüllen meiner persönlichen Ziele

 

Zu meiner persönlichen Bildung am meisten beigetragen hat:

Mein Interesse an dieser Welt und mein aktives mitgestalten wollen, meines Lebensraumes

 

Am liebsten bilde ich mich weiter

mit Achtsamkeit durch erkennen von Philosophien, mit Büchern und in Seminaren

 

  Thomas Tschernitschek., ECA Trainer, Wien, 17.02.2012

1 Kommentar

Eberhard Bohrisch, Diplom-Psychologe, Lehr-Coach und Lehr-Trainer (ECA)
20.02.2012
Bildung ereignet sich in Begegnungen. In der Begegnung mit Büchern, Kunst, Musik, Landschaften, besonders aber in der Begegnung mit Menschen. Prägende Begegnungen hatte ich in vier Jahren Industriesozialarbeit im Dienst der Deutschen Seemannsmission e.V. in Kapstadt Südafrika. Vor allem mit den Männern an Bord der Schiffe, die ich besuchte, und mit den Menschen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen, die mir ausnahmslos mit großer Freundlichkeit und Liebe begegneten. Auch heute noch ist mir die Begegnung und das Gespräch mit Kollegen, Freunden und Klienten die liebste Bildungsmöglichkeit.
 
Kommentar verfassen
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Spam Schutz:
Captcha Bild
einen anderen Code generiereneinen anderen Code generieren
Senden